Kirche im Netz – Kirche und Seelsorge in einem sich verändernden Internet

Unter diesem Leitgedanken stand eine dreitägige Konferenz der deutschsprachigen Seelsorgeamtsleiter, zu dem das Bistum Regensburg eingeladen hatte.

Andrea Imbsweiler von der KAMP (Katholische Arbeitsstelle Missionarischer Pastoral) mit Sitz in Erfurt unterstrich u.a. :

„Vor dem Hintergrund, dass mittlerweile im Kreis der jüngeren Jahrgänge bis zu 60 Prozent ihrer Kommunikation über social media betreibe, nehme automatisch die Bedeutung der Internetseelsorge zu. Dabei werde ein kirchliches Angebot im Internet nicht nur von Menschen eines geografischen Territoriums wie beispielsweise einer Bistumsgrenze, sondern natürlicherweise auch von Personen darüber hinaus genutzt. Die Schaffung einer gemeinsamen Plattform im Internet, die durch mehrere Diözesen betrieben wird, kann daher eine sinnvolle Möglichkeit für ein solches seelsorgliches Angebot sein. Gleichzeitig wurde aber auch verdeutlicht, dass Internetseelsorge mit qualifiziertem Engagement nicht einfach nebenher umzusetzen ist, sondern stets die nötigen Personal- und Finanzressourcen erfordert.“

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Bistum Regensburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.