Kirche will verstärkt auf Jugend in sozialen Netzwerken zugehen

„Es passiert auf Facebook etwas, dass auf der üblichen Internetseite nicht passiert: Die Leute kommen ins Gespräch und tauschen ihre Gedanken aus.“  so berichtet  die Web-2.0-Beauftragte des Erzbistums Köln, Petra Dierkes.

Weiteres im Bericht auf domradio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.