Virtuelle Glaubenswege in der Fastenzeit

„Neu aufbrechen“ – so heißt ein gemeinsames Internet-Projekt der (Erz)Diözesen Essen, Freiburg und Köln, das Anfang Februar an den Start geht. In der Zeit vom 26. Februar (erster Fastensonntag) bis zum 27. Mai (Pfingsten) können sich Interessierte einen spirituellen Impuls per E-Mail zuschicken lassen.

Ausgehend von biblischen Aufbruchsgeschichten geben die Impulse Anregungen für einen persönlichen oder gemeinschaftlichen Aufbruch unter dem Zuspruch und Anspruch Gottes. Der Titel des Projektes knüpft an das Motto des Katholikentages vom 16. bis 20. Mai in Mannheim („Einen neuen Aufbruch wagen“) an und kann somit als Angebot zur geistlichen Vorbereitung auf das Katholikentreffen verstanden werden. Eingeladen an dem Projekt teilzunehmen sind aber auch alle Interessierten, die nicht nach Mannheim fahren.

Die Impulse werden jeweils am Sonntag und am Donnerstag versandt und auf der Website „www.neu-aufbre­chen.de“ veröffentlicht. Sonntags gibt eine Kurzmeditation eines biblischen Textes Impulse für die kommende Woche; donnerstags wird die biblische Perspektive ergänzt durch Foto-Video-Clips von persönlichen Aufbruchsgeschichten. Die Impulse werden auch bei Facebook veröffentlicht, um einen Austausch über die Texte und Videos und über eigene geistliche Erfahrungen zu ermöglichen. Ein Abonnement ist auf der Website www.neu-aufbrechen.de möglich. Das Abonnement ist kostenlos.

Ein Gedanke zu „Virtuelle Glaubenswege in der Fastenzeit“

  1. Danke für die Verlinkung der Webseite. Ich hab gleich mal weitergesurft. Vor allem der aktuelle Impuls „Verrückt“ mit der Frage „Was ist mir eine Zumutung im Glauben?“ wird mich wohl ein paar Tage begleiten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.